Trauerwanderung

Neue Perspektiven: Trauernde machen sich auf den Weg durch die Natur

Die „Trauerbewegung Stadtlohn“, d.h. das Elisabeth-Hospiz Stadtlohn, der ambulante Hospizdienst Lebensbogen, die Gemeinde St. Otger und die Paulusgemeinde in Stadtlohn bietet am Samstag, den 22. Juni 2024, die nächste Trauerwanderung an. 
Das Gefühl der Trauer gleicht einer Wanderung. Es ist geprägt von Höhen und Tiefen, unwegsamen Strecken aber auch von Ruhephasen zur Stärkung des noch vor einem liegenden Weges.
Das Wandern durch die Natur eröffnet die Möglichkeit, aufkommende Gefühle, Gedanken und Eindrücke bewusster zu erleben. Ausgetretene Pfade können verlassen und Neues kann entdeckt und wahrgenommen werden. Darüber hinaus ist Raum, um mit anderen Trauernden ins Gespräch zu kommen oder einfach den eigenen Gedanken nachzuhängen. 
Die Wanderung wird von erfahrenen Trauerbegleiter/innen geleitet. Wir werden unbekanntes Gelände Schritt für Schritt begehen und die Natur mit allen Sinnen erleben. Atempausen werden uns für unseren weiteren Weg stärken.
Die nächste Trauerwanderung wird im Zwillbrocker Venn stattfinden. Treffen ist um 13.30 Uhr an der Barockkirche St. Franziskus, Zwillbrock 9 in Zwillbrock/Vreden. Nach einer 6 km langen Strecke endet der Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken gegen 16.30 Uhr.
Interessierte können sich ab sofort bei Ingrid Göcke anmelden (02563 – 912 6678 oder trauerbewegung@hospiz-stadtlohn.de). Weitere Trauerwanderungen werden im nächsten Jahr angeboten. Informationen zur Trauerwanderung gibt es auch im Internet unter: Trauerbewegung - Hospiz Stadtlohn (hospiz-stadtlohn.de)