Pfarrnachrichten vom 19.-26.11.2022

Kollekte

Die Kollekte ist an diesem Wochenende für die Diaspora bestimmt. Hier schreiben die deutschen Bischöfe:

Liebe Schwestern und Brüder!

„Ein Christ ist kein Christ“ – diese Worte des Schriftstellers Tertullian brachten es schon vor etwa 1.800 Jahren auf den Punkt: Christ sein kann man nicht allein, sondern nur gemeinsam mit anderen. Die Erfahrung der Gemeinschaft mit Jesus Christus und mit den Schwestern und Brüdern im Glauben ist das Fundament eines gelungenen Christseins. Darauf weist auch das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken zum diesjährigen Diaspora-Sonntag hin. Die Aktion steht unter dem Leitwort „Mit DIR zum WIR“.

In den Diaspora-Regionen Nord- und Ostdeutschlands, Nordeuropas und des Baltikums ist die große Mehrheit der Bevölkerung anders- oder nichtgläubig. Katholische Christen leben ihren Glauben vielfach unter schwierigen Bedingungen. Sie brauchen Räume und Gelegenheiten für Gebet und Begegnung, für Kinder- und Jugendarbeit, für den Dienst an denjenigen, die am Rande der Gesellschaft stehen oder auf der Suche nach Sinn sind. Die katholischen Gemeinden benötigen katechetisches Material, Fahrzeuge für die weiten Wege – und vor allem Menschen, die in der Seelsorge mitarbeiten. Angesichts dieser Herausforderungen unterstützt das Bonifatiuswerk unsere Glaubensgeschwister in der Diaspora in jährlich etwa 800 Projekten.
Liebe Schwestern und Brüder, wir bitten Sie anlässlich des Diaspora-Sonntags am 20. November um Ihr Gebet, Ihre Solidarität und um eine großzügige Spende bei der Kollekte. Helfen Sie mit, dass Gemeinschaft im Glauben auch in der Diaspora erlebbar bleibt. Denn keiner soll allein glauben.
Vierzehnheiligen, den 10.03.2022, für das Bistum Münster † Dr. Felix Genn, Bischof von Münster

Caritas-Adventssammlung 2022

Die diesjährige Caritas-Adventssammlung startet am Samstag, 19. November, unter dem Motto: „An der Seite der Armen“.

Der Standpunkt der Kirche ist an der Seite der Armen. So ist es auch in der Bibel beschrieben: „Der Herr ist des Armen Schutz, ein Schutz in Zeiten der Not“. (Psalm 9,10) Durch die Coronakrise in den vergangenen Jahren und durch die steigende Inflation ist die Armutsquote in Deutschland auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Rund 16 Prozent der Bevölkerung gelten als arm; eine erschreckende Zahl! Daher bittet die Caritas bei der Adventssammlung um eine Spende für Menschen am Rande.

Das gespendete Geld bleibt zu 100 Prozent in unserer Gemeinde und kommt notleidenden Menschen zu Gute. Der Caritasausschuss verwaltet das Geld und entscheidet, wie damit schnell und unbürokratisch geholfen werden kann. Zum Beispiel für Einzelhilfen in Notlagen wie ungezahlte Stromrechnungen, Mietrückstände, eine Klassenfahrt, eine neue Brille – die Liste der Gründe, weshalb Menschen die Caritas um Hilfe bitten, ist lang.

Unsere Bitte an Sie:

Unterstützen Sie, wenn Sie es können, die Arbeit der Pfarrcaritas vor Ort in Stadtlohn! Nur so können wir auch in Zukunft helfen. Jeder Betrag ist ein wertvoller Beitrag, um die verschiedenen Hilfen zu finanzieren. Mit einer Spende anlässlich der Caritas-Adventssammlung kann man für den Nächsten eintreten; entsprechend dem Motto „an der Seite der Armen“.

Kontaktdaten für die Adventssammlung: Sparkasse Westmünsterland, Stichwort Caritas St. Otger, IBAN: DE86 4015 4530 0000 0652 43

Siehe, ich verkündige euch eine große Freude

Der jährlich vom Bonifatiuswerk herausgegebene Essener Adventskalender wird wieder in unseren Kirchen zum Preis von vier Euro angeboten. In diesem Kalender geht es nicht um Kommerz und Konsum, sondern um Erleben und Stillwerden, Um Leben und Glaube, Bräuche und Feiern … und es geht um Kinder und Erziehende, die miteinander Advent und Weihnachten feiern wollen und dafür zeitgemäße Formen und Anregungen suchen.

Gedenkfeier

Am Samstag, 19. November, ist der Namenstag der heiligen Elisabeth, für das Elisabeth- Hospiz ist es ein ganz besonderer Tag.

Unter dem Leitwort „Dein Name bleibt“ findet für alle Familienangehörigen, Lebenspartner und Freunde der Gäste, die im vergangen Jahr im Hospiz gestorben sind, um 10.00 Uhr in der St.-Joseph-Kirche eine Gedenkfeier statt.

Gedenken an +Pfarrer Heinrich Schneider

An diesem Wochenende gedenken wir in den Messfeiern des verstorbenen Pfarrers Heinrich Schneider, des ersten Pfarrers der Stadtlohner St.-Joseph-Gemeinde. Am 17. November 1922, also vor genau 100 Jahren, wurde er in Haltern geboren. Am 30.November 1950 empfing er durch Bischof Michael Keller die Priesterweihe. Nach den ersten Kaplanjahren in Ibbenbüren kam er dann zunächst als „Pastor“ in das damalige Pfarrrektorat. Nachdem St. Joseph am 1. Januar1965 zur selbstständigen Pfarrei erhoben worden war, wurde Heinrich Schneider am 17. Januar 1965 in einem feierlichen Gottesdienst in sein Amt als Pfarrer von St. Joseph eingeführt. Nach 26-jähriger Tätigkeit zog er sich im April 1989 aus der Funktion als Pfarrer von St. Joseph zurück. Er war aber weiterhin bis zu seinem Tod am 17. Juli 1993 als Seelsorger tätig, insbesondere im Altenheim St. Josef an der Marienstraße. Pfarrer Schneider hat nicht nur maßgeblich am organisatorischen Aufbau der neuen Pfarrgemeinde mitgewirkt, sondern der Gemeinde durch sein seelsorgliches Wirken ein eigenes, unverwechselbares Profil gegeben.  

Rosenkranzgebet

Wir beten den Rosenkranz sonntags um 14.30 Uhr in der Hilgenbergkapelle sowie donnerstags um 15.30 Uhr in der St.-Otger-Kirche / Krypta.

Friedensgebet

Jeden Montag beten wir um 19.30 Uhr in der St.-Otger-Kirche für den Frieden. Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen für eine solidarische Welt, gegen den Krieg, für den Frieden. Wir wollen einen Ort schaffen für alle, die angesichts der schrecklichen Nachrichten Trost und Hoffnung suchen, einen Ort der Begegnung und Verbundenheit

Winterklänge in St. Joseph

Bereits zum fünften Mal laden der Chor Stadtlohn Voices mit Chorleiter Karl-Heinz Höper alle Musikliebhaber aus Stadtlohn und Umgebung zu ihrem Winterkonzert in die St.-Joseph-Kirche ein. Stimmungsvoll werden die Zuhörer bei Kerzenschein in der Kirche empfangen.

Dort können sie sich entspannt zurücklehnen und einen gut abgestimmten Mix aus Spirituals und deutschen Liedern, die auf die Adventszeit einstimmen sollen, genießen. Die Stadtlohn Voices freuen sich darauf, ihre ZuhörerInnen am Freitag, 25. November, in der St.-Joseph-Kirche begrüßen zu können. Beginn des Konzertes ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Spende nach dem Konzert wird gerne entgegengenommen.

Messfeier mit Demenzkranken und deren Angehörigen

Am Samstag, 26. November, lädt der Caritasausschuss St. Otger Menschen, die an Demenz erkrankt sind und deren Angehörige um 10.30 Uhr zu einer adventlichen Messfeier ins Otgerus-Haus ein. Im Mittelpunkt steht das Leben und Wirken der Heiligen Barbara. Im Anschluss an den Gottesdienst können alle Teilnehmer bei einer Tasse Kaffee miteinander ins Gespräch kommen. Anmeldungen werden bei der Stadtlohner Caritasstation unter der Tel.Nr.:206560 entgegengenommen (Frau Schönknecht). Schon jetzt weist der Caritasausschuss auf eine dreiteilige Vortragsreihe zum Thema Umgang mit Demenzerkrankten hin, die zu Beginn des nächsten Jahres im Otgerus-Haus stattfinden wird. Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.  

Vorhinweis:

Am Sonntag, 27. November, ist um 11.00 Uhr in der St.-Otger-Kirche die feierliche Aufnahme neuer MessdienerInnen und um 11.30 Uhr findet wieder ein Minigottesdienst in der St.-Joseph-Kirche statt.

„Eine adventliche Reise nach Nigeria“ – mit Pfarrer Blaise Emebo

Advent, das ist die Zeit des sich Einstimmens und des bewussten Zugehens auf das Weihnachtsfest. Diese besondere Zeit im Jahr im Jahr ist geprägt von festen Traditionen. In Deutschland gehören zum Beispiel der Adventskranz oder die Adventsmärkte dazu. Einen Blick auf die Traditionen und Bräuche, die im Advent in Nigeria gelebt werden, gibt uns Pfarrer Dr. Blaise Emebo am Montag, 28. November um 20.00 Uhr im Otgerus-Haus. Eine Einstimmung in den Advent, die die Freude auf die Ankunft des Gottessohnes spürbar werden lässt. Anmeldungen und weitere Informationen in der Öffentlichen Bücherei St. Otger, Tel.: 7463 oder bei Gertrud Roth, Tel.: 8112.

Rotatefeier

Auch in diesem Jahr gehen wir gemeinsam auf Weihnachten zu. Jeden Adventsfreitag treffen wir uns um 6 Uhr vor Sonnenaufgang im Innenhof des Otgerus-Hauses zu einer Roratefeier. Wir werden den „Sonnengesang“ von Franz von Assisi beten und in jeder Feier steht eine andere Strophe im Mittelpunkt.

Im Anschluss werden wir gemeinsam frühstücken. Es gibt Kaffee und Brötchen und jede*r ist eingeladen, etwas „für auf’s Brötchen“ mitzubringen“. Eine Anmeldung ist nicht nötig, alle sind herzlich willkommen.