Hilfe für Indien

Indien ist das neue Epizentrum der Corona-Pandemie:

Die Lage ist dramatisch

„Es ist ein Corona-Tsunami, der unser Land gegenwärtig überrollt“, erklären Caritas-Mitarbeiter aus Indien. Die Lage dort ist mehr als verzweifelt, sie ist dramatisch. Mehr als 300.000 Neuansteckungen täglich melden offizielle Stellen, doch das ist nur die Spitze eines erschreckend hohen Eisberges. Die Dunkelziffer von Corona-Infektionen ist mit Sicherheit sehr viel höher – besonders in ländlichen Regionen oder in den Slums, wo Testmöglichkeiten fehlen und die Menschen dicht an dicht leben. Das Gesundheitssystem ist zusammengebrochen, Menschen werden in Kliniken und Krankenstationen nicht mehr behandelt. Es fehlt an Sauerstoff, Beatmungsgeräten und Inhalatoren. Täglich sterben tausende Menschen auf der Straße und zu Hause. Caritas international unterstützt als Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes die indischen diözesanen Caritas-Organisationen. Besonders die medizinischen Hilfen sollen vor Ort verstärkt werden. Im Fokus stehen dabei Pflege und Notversorgung von Covid-19-Patienten.

Wir bitten herzlich um Ihre Solidarität: unterstützen Sie die Nothilfe, um möglichst viele Menschenleben in Indien zu retten. Denn nur gemeinsam meistert die Welt diese Pandemie.    

Spendenkonto bei der Sparkasse Westmünsterland: Katholische Kirchengemeinde St. Otger,  DE58 4015 4530 0000 0017 27, Stichwort: Corona-Pandemie Indien