Der Letzte Hilfe Kurs

 

„Sterben ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit“

Im Falle eines Notfalls ist es für uns selbstverständlich Erste Hilfe zu leisten und die meisten von uns haben mindestens einen Erste-Hilfe-Kurs in ihrem Leben besucht. Aber was ist mit dem Lebensende? Was muss ich wissen und welche Hilfsmöglichkeiten gibt es, wenn ein Mensch stirbt? Die meisten Menschen wünschen sich ein würdevolles Sterben in einer ihnen vertrauten Umgebung im Kreise ihrer Liebsten. Um diesen Wunsch erfüllen zu können und die Tabuisierung des Themas „Sterben“ entgegen zu wirken, möchten wir sie mit diesem Kursangebot unterstützen. Wir möchten helfen Berührungsängste  abzubauen und sie dazu befähigen, ihre geliebten Menschen an ihrem Lebensende gut begleiten zu können.

Ziel des Kurses ist, interessierte Bürger/Innen Wissen, Sicherheit und Orientierung bei der Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen zu geben, Hemmschwellen zu nehmen und über lokale Hilfsangebote zu informieren. Das Thema Sterben darf wieder zum Allgemeinwissen gehören und der Sterbende in die Mitte der Gesellschaft zurückgeholt werden.

Durchgeführt wird der Letzte Hilfe Kurs von palliativ ausgebildeten Fachkräften des Elisabeth Hospiz Stadtlohn und wird drei Mal jährlich für alle interessierten Bürger/Innen angeboten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher melden sie sich bei Interesse rechtzeitig an.  An einem Vor- bzw. Nachmittag werden folgende Themen behandelt: Sterben als Teil des Lebens, Vorsorgen und entscheiden, Leiden lindern und Abschied nehmen. Termine sind: Samstag, 25. September von 9.30 – 13.00 Uhr, Samstag, 15. Januar 2022 von 14.00 – 17.30 Uhr und Samstag, 14. Mai 2022 von 9.30 – 13.00 Uhr. Anmeldungen bei Frau Rebecca Last, Tel.: 02563 912 6688, Email: r.last(at)kmh-stadtlohn.de. Weitere Informationen finden Sie unter: www.letztehilfe.info