Rufbereitschaft der Seelsorger wird neu aufgestellt

 

 

 

Rufbereitschaft der Seelsorger wird neu aufgestellt

Als Seelsorgerinnen und Seelsorger in St. Otger ist es unsere Aufgabe, den Menschen in Stadtlohn in ihren verschiedenen Lebensabschnitten beizustehen. Gerade in den Situationen, in denen das menschliche Leben in Gefahr gerät oder sich dem Ende, dem Tod zuneigt, ist es für die Betroffenen und oft noch mehr für Angehörige hilfreich, einen Seelsorger an ihrer Seite zu wissen. 

Die Krankensalbung ist ein Sakrament, das der betroffenen und kranken Person Kraft und Mut spenden kann, um diese schwere Zeit mit Gottes Zusage zu meistern. Dieses Sakrament wird weiterhin von den Priestern gespendet. Hilfreich ist es, die Krankensalbung rechtzeitig, d.h. nicht erst kurz vor dem Tod zu spenden, sondern das Sakrament frühzeitig und gemeinsam mit dem Kranken und seinen Angehörigen zu feiern.

Noch wichtiger als das gespendete Sakrament erscheint uns die menschliche Nähe einer Seelsorgerin oder eines Seelsorgers in der Situation des nahen Todes. Er wird ihnen zuhören und mit ihnen sprechen, beten und/oder den Kranken- oder den Sterbesegen spenden. Dieses kann nach Absprache oder auch in bedrohlichen Situationen zu allen Tages- (und Nacht-)zeiten geschehen, ob im Krankenhaus, in Seniorenheimen oder auch zu Hause.

Daher haben wir uns entschiedenen, dass nicht nur die Priester, sondern auch andere Seelsorgerinnen und Seelsorger unserer Pfarrei im Rahmen des Bereitschaftsplanes für diesen Dienst gerufen werden können. Die Rufbereitschaft wird um diese Seelsorger erweitert, so dass weiterhin immer jemand bereit ist zu kommen. Die jeweiligen Telefonnummern werden wie gewohnt im Publicandum veröffentlicht und sind auch an der Pforte des Krankenhauses hinterlegt.

NEUIGKEITEN

Pfarrnachrichten vom 7.-14.12.2019
Pfarrnachrichten vom 30.11.-7.12.2019
Rufbereitschaft der Seelsorger wird neu aufgestellt