Abstand und Mundschutz

 

 

In letzter Zeit kommen vermehrt Nachfragen nach Abstands- und Mundschutzpflicht in unseren Kirchen.

 Hierauf möchten wir reagieren und erklären, warum wir so und nicht anders handeln: Auch wenn im öffentlichen Raum die Abstandspflicht für kleinere Gruppen aufgehoben ist, gilt in den Kirchen weiterhin der Abstand von 1,5 Meter zu Personen aus anderen Haushalten. Familien und häusliche Gemeinschaften dürfen zusammen sitzen, zu anderen muss aber ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten werden. Dies gilt beim Rein- und Rausgehen, beim Kommunionempfang und auch beim Sitzen. Die unterschiedlichen Regelungen haben damit zu tun, dass die Vorschriften zur Feier von Gottesdiensten mit der Staatskanzlei in Düsseldorf verhandelt sind und von der allgemeinen Coronaschutzverordnung nur gestreift wird. Veränderungen, die die Vorschriften zur Feier von Gottesdiensten betreffen, werden uns direkt über das Bistum mitgeteilt.

Auch gilt für die Feier von Gottesdiensten die Pflicht zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit. Daher bekommen Sie alle zu Beginn einen Zettel um ihre Daten einzutragen, die dann eingesammelt und für vier Wochen archiviert werden, bevor die Zettel dann - bei nicht-Vorliegen einer Infektion - vernichtet werden. 

Darüber hinaus haben wir von Anfang an beschlossen eine Mundschutzpflicht einzuführen. Wir sind uns dessen bewusst - auch aus eigener Erfahrung - dass das Tragen des Mundschutzes und das gleichzeitige Singen hinderlich ist. Dennoch sind wir der Auffassung - auch nach medizinischem Rat - dass das Tragen des Mundschutzes in dieser Zeit alternativlos ist. Varianten, etwa auf den Gesang zu verzichten, kommen für uns nicht in Frage, da der Gesang nicht nur emotional, sondern wesentlicher Bestandteil des Gottesdienstes ist. Das Tragen des Mundschutzes verringert sog. Aerosolwolken, die durch Sprechen, vor allem aber durch das Singen, entstehen. Mit dem Mundschutz  schütze ich in erster Linie andere; daher ist es auch eine Frage der Nächstenliebe, sich dieser Verantwortung bewusst zu sein. Das Corona-Virus ist nicht gebannt, wir warten alle auf einen Impfstoff bzw. wirksame Medikamente. Daher sehen wir uns in der Verantwortung unseren Beitrag für die Gesundheit aller zu leisten. Wir bitten daher um Verständnis, dass die Mundschutzpflicht auch weiterhin während des ganzen Gottesdienstes gilt.

NEUIGKEITEN

Pfarrnachrichten vom 1.-8.08.2020
Abstand und Mundschutz